Steiermark

Die Steiermark ist ein Bundesland in Österreich. Landeshauptstadt ist Graz. Die Steiermark ist der Fläche nach das zweitgrößte, der Einwohnerzahl nach das viertgrößte Bundesland von Österreich. Es grenzt an Kärnten, das Land Salzburg, Oberösterreich, Niederösterreich und das Burgenland sowie im Süden an Slowenien. Die Bewohner nennen sich Steirer.

Die 1180 zum Herzogtum erhobene Steiermark war bis zum Ende des Ersten Weltkrieges im Jahr 1918 ein Kronland der österreichisch-ungarischen Monarchie; diese umfasste außer dem heutigen österreichischen Bundesland auch die nun zu Slowenien gehörende Untersteiermark.

Graz ein kleiner Rundgang

Badaussee

Die erste urkundliche Nennung des Namens aussee erfolgte im Jahr 1265.

Bis ins 15. Jahrhundert war das Salzkammergut samt Aussee und dem Ausseerland direktes Eigentum des Kaisers (Kammergut).
Durch einen Streit bezüglich des Salzabbaus kam das Ausseerland an die Steiermark.

Eine Religions-Reformations-Kommission setzte im protestantisch
gewordenen Ausseerland ab 1599 die Gegenreformation
durch.

1850 erfolgte die Errichtung eines k.k. Bezirksgerichtes,
Steueramtesund Gendarmeriepostens.

1868 wurde Aussee zum Kurort erklärt,
1877 folgte die Eröffnung der Salzkammergutbahn.
1911 erhielt Aussee den Titel „Bad“.
Während der Zeit des Anschlusses Österreichs wurde das Ausseerland in die Verwaltungseinheit Oberdonau (Oberösterreich) ausgegliedert.

1942 wurden die bisher selbständigen Gemeinden Reitern und Strassen
sowie der Ortsteil Obertressen der Gemeinde Grundlsee zu
Bad Aussee eingemeindet. Am 1. Juli 1948 kam der Ort zurück an die
Steiermark. Mit Beschluss der Steirischen Landesregierung
vom 22. November 1993 erfolgte 1994 die Stadterhebung.
Die zahlreichen Villen der Region, die meisten von ihnen wurden im
19. Jahrhundert erbaut, zeugen vom Reichtum des steirischen
Salzkammerguts.

Bad Aussee hatte aufgrund des traditionellen Status
als Handelsstadt, den topographischen Bedingungen und auch den
Eigenheiten seiner Bevölkerung eine besondere Stelle in der
staatlichen Verwaltung.

Bad Aussee ist eine Kurstadt mit 4883 Einwohnern (Stand 1. Jänner 2011) in der Steiermark, im Salzkammergut, Bezirk Liezen.

Bad Aussee gilt als der Hauptort des Ausseerlandes bzw. des Steirischen Salzkammergutes.

 





Stift Admont

Das Benediktinerstift Admont(Benediktinerabtei St. Blasius zu Admont / Abbatia Sancti Blasii Admontensis O.S.B.) liegt in der Marktgemeinde Admont in Österreich.

Es wurde im Jahre 1074 von Erzbischof Gebhard von Salzburg gegründet und ist damit das älteste bestehende Kloster in der Steiermark.
Es liegt am Zugang zum Nationalpark Gesäuse in einer imposanten Naturlandschaft.

Das Stift enthält die größte Klosterbibliothek der Welt und ein modernes Museum, es werden barocke und aktuelle Architektur, Kunst vom Mittelalter bis zur Gegenwart, ein Naturhistorisches Museum, frühe Handschriften
und Drucke, Sonderausstellungen und weitere Angebote präsentiert.

Mit den Besitzungen der Heiligen Hemma von Gurk gründete Erzbischof
Gebhard von Salzburg im Jahr 1074 das Benediktinerstift Admont. Seit Jahrhunderten ist das Kloster nicht nur religiöser Mittelpunkt der Obersteiermark, sondern auch ein Zentrum von Kunst und Wissenschaft. 1120 schloss man dem Stift ein Frauenkloster nach der Benediktus-Regel an, das in der Reformationszeit wieder aufgelöst wurde.

Ein im 12. Jahrhundert gegründetes Skriptorium hat einzigartige Handschriften hinterlassen. Abt Engelbert von Admont (reg. 1297–1327) war einer der universalsten Gelehrten seiner Zeit. Sein wissenschaftliches Werk umfasst mehr als 40 größere und kleinere Abhandlungen. Nach einem Niedergang bedingt durch Türkenkriege und Reformation,
brachte die Gegenreformation der Abtei neuen Aufschwung.

Im 17. und 18. Jahrhundert erreichte die künstlerische Tätigkeit mit den Arbeiten des Kunststickers Frater Benno Haan (1631–1720) und
des Bildhauers Josef Stammel (1695–1765) einen Höhepunkt. Verheerende Folgen hatte der Brand im Jahr 1865, der außer der Bibliothek fast das ganze Kloster zerstörte, darunter auch die von Franz Xaver Krisman 1782 gebaute Orgel. Der Wiederaufbau begann ein Jahr später. Die Weltwirtschaftskrise
1930 zwang das Stift zum Verkauf von Kunstschätzen, darunter die
berühmte Admonter Madonna (entstanden um 1310). Während der NS-Zeit
wurde das Kloster aufgehoben und der Besitz beschlagnahmt. Nach
Kriegsende kehrte der Konvent zurück.

Die Abtei Admont ist heute bekannt durch ihre
vielfältigen geistigen, religiösen und kulturellen Aktivitäten.

Slowenien Grenzwartezeiten + Verkehrsnachrichten Slowenien Grenzwartezeiten + Verkehrsnachrichten

 

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© Peter Oser - Kopieren und Vervielfältigen ist nur mit schriftlicher Genehmigung erlaubt.